2020

- 03.04.2020: Abholung des neuen LF 10 aus ULM

- 08.05.2020: Indienststellung des neuen LF 10

- Frank Stoffer wird als stellvertretender Wehrführer zum 2. Mal wiedergewählt

- Einsätze: 10 Stück                                                                                                     

2019

- Die Feuerwehr beteiligt sich an einer Typisierungsaktion gegen Blutkrebs gemeinsam mit den anderen Feuerwehren vom Amt Elmshorn-Land

- Großes Musikfest mit der Unterschüpfer Trachtenkapelle

- Einsätze: 6 Stück

2018

- Eine Abordnung der Feuerwehr fährt zum 75jährigen Feuerwehrjubiläum nach Unterschüpf

- Einsätze: 7 Stück

2017

- Heiner Fehrs wird Ehrenwehrführer

- Einsätze: 17 Stück

2016

- Eine Abordnung der Feuerwehr begleitet mit Fackeln die Übergabe des neuen LF20KatS der Feuerwehr Unterschüpf

- Einsätze: 3 Stück

 

2015

- Karsten Sahlmann wird zum neuen Wehrführer gewählt

- Großes Musikfest mit der Unterschüpfer Trachtenkapelle

- Die Wehr bekommt neue Einsatzschutzkleidung

- Einsätze: 11 Stück

 

 

2014

- Heiner Fehrs kandidiert nach 18 Jahren nicht wieder für den Posten als Wehrführer, damit bleibt dieser unbesetzt.

- Frank Stoffer wird einstimmig als stellvertretender Wehrführer wiedergewählt.

- Die Wehr wird zu einem Großbrand nach Elmshorn gerufen an dem mehr als 500 Einsatzkräfte beteiligt sind.

- Einsätze: 6 Stück

2013

- Einsätze: 7 Stück

2012

- Großes Musikfest mit der Unterschüpfer Trachtenkapelle

- Einsätze: 5 Stück

2011

- Eine Abordnung der Feuerwehr reist zum 50-jährigen Jubiläum des Musikvereins Unterschüpf und nimmt dort u.a. am Sternmarsch teil

- Einsätze: 6 Stück

2010

- Anlässlich der 30-jährigen Partnerschaft zur Feuerwehr Unterschüpf und der 20-jährigen Partnerschaft zum Musikverein Unterschüpf reist die Wehr mit einem Bus zum Weinfest nach Unterschüpf

- Einsätze: 5 Stück

2009

- Aufgrund des 85-jährigen Bestehens der Wehr und des 5-jährigen Bestehens der Jugendwehr wird ein Musikfest mit der Unterschüpfer Trachtenkapelle in der Halle Sahlmann gefeiert

- Erstmalig wird mit Manfred Glaw und Dieter Angrick ein Gruppenführer und ein Stellvertreter für die Reserveabteilung gewählt

- Die Jugendfeuerwehr besucht die Unterschüpfer Jugendwehr

- Einsätze: 7 Stück

2008

- Einweihung und Übergabe der neuen Feuerwache an die Wehr

- Abholung des neuen LF8 durch 3 Kameraden aus Herbolzheim und in Dienststellung

- Heiner Fehrs wird zum 2. Mal wiedergewählt als Wehrführer

- Frank Stoffer wird neu zum stellvertretenden Wehrführer gewählt

- Einsätze: 4 Stück

2007

- Die Feuerwehr soll ein neues Gerätehaus bekommen

- 22.5. 1. Spatenstich

- 23.10. Richtfest

- Feuerwehrfest mit der Unterschüpfer Trachtenkapelle

- Mit Christian Schlüter wird das erste Mitglied der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen

- Einsätze:3 Stück

2006

- In der Wehr sind 27 aktive Kameraden

- Einsätze: 6 Stück

2005

- 31.8. wird der Vormarsch zum Feuerwehrmarsch mit anschließendem Grillen durchgeführt.

- 4.9. der 29. Feuerwehrmarsch der Kreise Pinneberg und Steinburg findet in Seeth-Ekholt statt. Viele Seeth-Ekholter Bürgerinnen und Bürger sowie Feuerwehrkameraden aus vielen Wehren kommen anschließend zum gemütlichen Beisammensein.

- Einsätze: 11 Stück

2004

- Das Jahr des 80-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Seeth-Ekholt und die Gründung der Jugendfeuerwehr Seeth-Ekholt. Die Ereignisse werden mit einem Kommers und einem Feuerwehrball gefeiert

- Erstmalig wird mit Detlef Lalleike und Martin Balzat ein Jugendwart und ein stellvertreter in der Wehr gewählt                                      

- Einsätze: 1 Stück

2003

- 4.1. auf der Jahreshauptversammlung wird Peter Sahlmann zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt. Er löst damit Herbert Zimmermann ab, der aus Altersgründen nach 21 Jahren ausscheidet.

- 13.9. der Abschied von Herbert Zimmermann wird mit einem Grillfest gefeiert

- Einsätze: 5 Stück

2002

- Die Wehr erhält neue Einsatzschutzkleidung

- Heiner Fehrs wird wiedergewählt als Wehrführer

- Einsätze: 9 Stück

2001

- Mit Peter Sahlmann wird erstmalig ein Brandschutzerzieher in der Wehr gewählt

- Einsätze: 11 Stück

2000

- Die Feuerwehrkameraden fahren zusammen mit den Passiven Mitgliedern zum Weinfest nach Unterschüpf

- Einsätze: 9 Stück

1999

- In diesem Jahr wird das 75-Jährige Jubiläum der Feuerwehr gefeiert. Zu diesem Ereignis überreicht der Bürgermeister Otto Leverköhne der Wehr eine Chronik.
Die Unterschüpfer Trachtenkapelle spielt auf dem Jubiläumsball

- Herbert Zimmermann wird als stellv. Wehrführer wiedergewählt

- 31.12. Elf Kameraden haben Bereitschaft wegen dem "Jahr 2000 Problem". Die Jahr 2000 Umstellung führt allerdings zu keinen Problemen in Seeth-Ekholt, allerdings müssen die Kameraden um 23:13 Uhr ausrücken, um nachbarschaftliche Löschhilfe zu leisten. Der Einsatz dauert bis zum 01. Januar 2000 um 3:17 Uhr.

- Einsätze: 6 Stück

1998

- Im März 1998 gibt es ein neues Feuerwehrauto (Mercedes TSF-W). Wert: DM 180.000,--

- Für das 2. Fahrzeug wird eine neue Gruppe mit Manfred Glaw als Gruppenführer und Karsten Sahlmann als Stellvertreter gebildet

- Einsätze: 4 Stück

1997

- Die neu eingeführte Satzung läßt zukünftig die Einrichtung einer Reserveabteilung zu

- Einsätze: 4 Stück

1996

- Am 06. Januar wird Heiner Fehrs neuer Wehrführer, da Johannes Schinkel sich aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl stellt

- Johannes Schinkel wird Ehrenwehrführer

- Großes Musikfest mit der Unterschüpfer Trachtenkapelle

- Einsätze: 7 Stück

1995

- Die Wehr hat zur Zeit 7 Funkmelder

- Einsätz: 2 Stück

1994

Zum 70-Jährigen Jubiläum erhielt die Feuerwehr eine Tragkraftspritze. Außerdem wurde eine große Übung auf dem Hof Thiel abgehalten, bei der die Ellerhooper Kameraden einen VW fachgerecht in ein Cabrio verwandelten.

 
1993

- Johannes Schinkel wird erneut als Wehrführer wiedergewählt

- Die Feuerwehr bekommt 2 neue Handsprechfunkgeräte

- Großes Musikfest mit der Unterschüpfer Trachtenkapelle

- Die Wehr hat 34 aktive Kameraden

- Einsätze: 3 Stück

1992

- Einsätze: 2 Stück

1991

- Die Partnerfeuerwehr aus Unterschüpf kommt zu Besuch

- In Beeklohe wird ein neuer Feuerlöschbrunnen in Betrieb genommen

- Einsätze: 2 Stück

1990

- 1. Musikfest mit der Unterschüpfer Trachtenkapelle

- Einsätze: 3 Stück

1989

- Das 65-Jährige Jubiläum wird mit einer großen Übung und mit einem Festball gefeiert. Der Ball findet in der Gaststätte Brandt statt.

- Einsätze: 1 Stück

1988

- Im Mai 1988 muss die Wehr Ölbindemittel streuen. Ursache: Notlandung eines Privatflugzeuges. Das Flugzeug erleidet Totalschaden, es werden aber keine Personen verletzt

- Herbert Zimmermann wird erneut als stellvertretender Wehrführer wiedergewählt

- Ein Teil der Wehr macht eine Ausfahrt nach Unterschüpf

- Einsätze: 2 Stück

1987

- Johannes Schinkel wird als Wehrführer wiedergewählt

- Erstmalig wählt die Wehr mit Peter Klein einen Sanitätswart

- Erstmalig wählt die Wehr mit Hermann Wieckhorst einen Kleiderwart

- Zu Fahnenträgern werden neu gewählt Peter Klein, Frank Homrich, Frank Wieckhorst, Günter Thiel, Dieter Hachmann und Gerhard Reumann

- Den Geräteschuppenbrand bei Ernst Reumann löscht die Wehr mit Unterstützung der Wehren aus Ellerhoop, Kölln-Reisiek und Elmshorn

1986

- Einsätze: 3 Stück

1985

- Die Wehr erreicht den Leistungsnachweis in Bronze

- Neue Arbeitshosen und 15 rote Wetterjacken werden angeschafft

- Einsätze: 2 Stück

- Die Wehr hat 32 aktive Kameraden

1984

- Die Feuerwehr feiert ihr 60 Jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wird der Wehr eine Fahne für DM 3500,00 gestiftet. Bürger und Gemeinde legen hierfür zusammen.

- Die Gemeinde beschafft neue Sicherheitsstiefel aus Leder

- Einsätze: 2 Stück

1983

- Ein Notstromaggregat wird angeschafft

- Busreise nach Unterschüpf

- Einsätze: 4 Stück

1982

- Die Feuerwehr Seeth-Ekholt ist jetzt im Besitz von Atemschutzgeräten und wählt Herbert Zimmermann zum ersten Atemschutzgerätewart der Feuerwehr

- Besuch der Feuerwehr aus Unterschüpf

- Herbert Zimmermann wird neu zum stellv. Wehrführer gewählt

- Einsätze: 2 Stück

1981

- Otto Danker tritt als Wehrführer zurück

- Johannes Schinkel wird zum neuen Wehrführer gewählt

- Einsätze: 2 Stück

1980


- Es wird ein neues LF8/2 angeschafft, das alte Feuerwehrauto wird verkauft. Ferner wird ein festeingebautes Funkgerät sowie zwei Handfunkgeräte von der Gemeinde gekauft.


- Das erweiterte Gerätehaus für das neue Fahrzeug wird eingeweiht.


- Seit Mitte des Jahres gibt es eine Partnerschaft mit der freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Unterschüpf.

- Wehrführer und stellvertreter werden wiedergewählt

- Erstmalig wird mit Gerhard Reumann ein stellv. Gerätewart gewählt

- Die Wehr hat 30 aktive Kameraden


Eigenleistung für die Erweiterung des Spritzenhauses
1979 - Auf dem Hof Danker in Seeth wird eine große Löschübung abgehalten mit echtem Feuer
1978

- Das Jahresschild kann mit 206 Punkten erneuert werden

- Ein drittes Handsprechfunkgerät wird beschafft

- 3 Sirenen sind jetzt am Funkalarmsystem angeschlossen

1977

- Erstmalig wird mit Johannes Schinkel ein Gruppenführer neu gewählt, der nicht gleichzeitig stellv. Wehrführer ist

- Die Tragkraftspritze wird generalüberholt und ist wieder wie neu

1976

- Im Januar leistet die Wehr Nachbarschaftshilfe in der Haseldorfer Marsch. Das überschwemmte Land wird mit den anderen Wehren in rund 750 Stunden Einsatz wieder freigepumpt.

- Die Feuerwehr erreicht das Jahresschild

- Mit Günter Krohn wird der erste Funkwart der Wehr gewählt
 

1975

- Auf Beschluß der Mitgliederversammlung nimmt der Sicherheitsbeauftragte an den Vorstandssitzungen teil

- Mit den Feuerwehren aus Bevern, Bullenkuhlen, Ellerhoop und Kölln-Reisiek wird ein Funkkreis gegründet zum Üben des Funkens

- 3 Einsätze

1974

- Auf der Jahreshauptversammlung wird Otto Danker zum neuen Wehrführer gewählt.

- Martin Sommer wird als Gruppenführer bzw. stellv. Wehrführer gewählt
- In diesem Jahr feiert die Feuerwehr ihr
Jähriges Bestehen.


- Im September findet der erste Schleswig-Holsteinische Feuerwehrmarsch statt


- Am 30. Dezember brennt der Hof Wiese bis auf die Grundmauern nieder. Da der Hof leer steht wird niemand verletzt.

- Hans Rudolf Martens wird nach 25 Jahren als Wehrführer zum Ehrenwehrführer gewählt

1973

- Die Feuerwehr bekommt Funkgeräte

- Ein weiterer Feuerlöschbrunnen wird gebaut

1972

- Die Feuerwehr erlangt das silberne Leistungsabzeichen.

1971

- die Feuerwehr erreicht die bronzene Leistungsplakette

- Einsätze: 2 Stück

1970

- Otto Danker wird für Martin Sommer neu als Gruppenführer und gleichzeitig stellv. Wehrführer gewählt

- Die Wehr hat 25 aktive Kameraden

1969

- Hans Rudolf Martens wird erneut zum Wehrführer wiedergewählt

- Martin Sommer wird als neuer Gruppenführer, der ebenfalls als stellv. Wehrführer fungiert, gewählt, das sich Hans Behn nicht wieder zur Wahl stellt

1968

- Nachbarschaftliche Löschhilfe beim Großfeuer in Kölln-Reisiek auf dem Gehöft Saß-Hauschild

1967

- Mit Ernst Sahlmann wird erstmalig ein Sicherheitsbeauftragter gewählt

- Ein neuer Feuerlöschbrunnen wird in Seeth gebaut

1966

- Im Mai 1966 wird ein Feuerwehrfahrzeug (VW-Transporter) zum Preis von 14.200,-- DM angeschafft

- Das neue Gerätehaus wird eingeweiht

1965 - Die Gemeinde baut in der Schulstraße ein neues Gerätehaus
1964 - 12 neue Arbeitsjacken werden von der Gemeinde beschafft
1962

- Vom 17. Februar bis zum 21 Februar ist die Wehr unermüdlich im Einsatz um Sturmflutschäden in Elmshorn zu beseitigen.

- Hans Rudolf Martens und Hans Behn werden in ihren Ämtern wiedergewählt

- die Alarmierung findet weiterhin über die Sirenen, Feuerhörner und Telefone statt, weil nur die Sirenen als nicht ausreichend festgestellt werden

1960

- Dieses Jahr erhält die FFW Seeth-Ekholt eine gebrauchte 800 Liter Tragkraftspritze.

- Es wird beschlossen, aktive Kameraden die ausscheiden, erst ab einem Alter von 45 Jahren als passive Mitglieder aufzunehmen

1959 - Es wird festgelegt welche Wasserkuhlen zukünftig zur Löschwasserentnahme vorgesehen sind und dazu noch ausgebaggert werden müssen. Das sind 6 in Ekholt und 4 in Seeth
1958 - Ab diesem Jahr werden Übungen nicht mehr auf dem Schulhof durchgeführt, sondern nur noch an realen Einsatzobjekten in der Gemeinde, die den Feuerwehreinsätzen entsprechen
1956

- Hans Rudolf Martens und Hans Behn werden für eine weitere Amtszeit wieder gewählt

- Die Gemeinde läßt einen neuen Feuerlöschbrunnen bohren

1954 - Johannes Jannsen aus Ekholt wird beauftragt mit einem Alarmhorn in der Nacht die Kameraden aus Seeth zu alarmieren, da diese bisher schlecht zu benachrichtigen sind
1952 - Es werden mit den Zuwendungen der Gemeinde 2 neue Alarmhörner, 1 Laterne, 1 B-Schlauch, weitere Stahlhelme und Leinen angeschafft.
1951

- Die Gemeinde beschafft 4 neue Stahlhelme für die Kameraden

- Die Wehr hat wieder 31 passive Mitglieder

1950

- Die Wehr wird in zwei Übungsgruppen eingeteilt und 2 Gruppenführer Hans Behn und Max Sommer ernannt. Der Übungsdienst findet umschichtig alle 14 Tage auf dem Schulhof statt

- Es wird beschlossen, ab diesem Jahr wieder passive Mitglieder aufzunehmen, sofern sie die Anforderung der Satzung erfüllen. Der Beitrag wird auf 5,-DM festgesetzt

1949
- Die Gemeinde schaffte eine neue Motorspritze im Wert von DM 2000 an. Diese wurde zu den Übungsorten per Muskelkraft gezogen. Eine Stange wurde durch die Deichsel gesteckt und vier Feuerwehrmänner haben vorne gezogen und sechs oder mehr haben hinten geschoben. Nachdem die ersten Landwirte Trecker hatten wurde ein Trecker bei Einsätzen davor gekoppelt. Pro Einsatz gab es DM 30 von der Gemeinde. Der Landwirt mußte nicht in der Feuerwehr sein.

 - Der bisherige Wehrführer Hans Kippenberg wird durch Beschluß der Mitglieder als Wehrfüher abgesetzt und Hans Rudolf Martens als neuer Wehrführer gewählt

- In diesem Jahr wird wieder ein Festausschuss gewählt, der die Aufgabe hatte das 25-Jährige Jubiläum der FFW Seeth-Ekholt zu organisieren. Mitglieder sind Otto Seemann als Vorsitzender, Johannes Stoffer, Walter Matthiesen und Ewald Hamann

- Strafgelder für Verspätungen und unentschuldigtes Fehlen zum Dienst wird wieder eingeführt


- Neue Feuerwehruniformen werden besorgt, es handelt sich um khakifarbenen Uniformbloussons der Briten, welche von den Frauen blau gefärbt werden

1944

- Der Hammermann-Hof wird durch Blitzschlag zerstört. Es gelingt, die Möbel und das Vieh zu retten. Gegen die Flammen sind die Wehren jedoch machtlos, der Gebäudekomplex brennt bis auf die Grundmauern nieder.


- In diesem Jahr wird außerdem der Hof Martens, die Gaststätte Brandt und die alte Post durch Luftminen der Alliierten beschädigt.

1941

- Der Hof Kimmerle wird durch Phosphorbomben am 3.5. komplett zerstört, die Feuerwehr kann wenig ausrichten

- Hinrich Schinkel wird am 16.12. vom Landrat des Kreises Pinneberg zum kom. Wehrführer ernannt

1937

- Der Löschzugführer Ernst Stoffer scheidet aus dem aktiven Dienst aus und wechselt zu den passiven Mitgliedern

- Ernst Müller wird neuer Löschzugführer

- Die Wehr hat 32 aktive und 23 passive Mitglieder

1936 - Der Löschzug nimmt an einem Luftschutzmanöver teil
1935

- Der Vorstand heißt jetzt Führerrat

- Der stellv. Löschzugführer Hans Kühl scheidet aus der aktiven Wehr aus und wird passives Mitglied

1934

- Der Oberführer wird jetzt in Brandmeister und danach in Löschzugführer umbenannt

- Die Feuerwehr heißt jetzt Löschzug

1933

- Die Satzungsgemäßen Neuwahlen dürfen durch die geänderten politischen Mächte in Deutschland nicht durchgeführt werden. Die Amtsinhaber müssen im Amt bleiben oder kommissarisch bestimmt werden

- Der Hauptmann wird jetzt in Oberführer umbenannt

- Um die Verbundenheit mit der neuen Reichsregierung zu bekunden, spendet die Wehr 15,- Mark zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit

- Nach den neuen Grußbestimmungen muß jetzt der "deutsche Gruß" verwendet werden

1932

- In diesem Jahr gibt es ein Großfeuer auf dem Gehöft Lohmeier in Beeklohe

1931

- Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 8. Januar wird Ernst Stoffer in Abwesenheit für den Rest seiner Amtsperiode wiedergewählt und am Ende diesen Jahres bei der Generalversammlung für eine neue Amtszeit als Hauptmann

- In der Wehr wird eingeführt das zu Silberhochzeiten von Kameraden ein Geschenk von der Wehr überreicht wird

- Die Wehr hat 33 aktive und 26 passive Mitglieder

1930

- Hans Kühl wird zum neuen Steigerführer und stellv. Hauptmann für den verstorbenen Karl Brandt gewählt

- Nachbarschaftliche Löschhilfe wird bei der Schlüter Mühle in Langelohe geleistet

- Es wird beschlossen verstorbene aktive Kameraden mit Musik zu Beerdigen

- Auf der Generalversammlung am 12.12. kommt es zu Unstimmigkeiten zwischen dem Hauptmann Ernst Stoffer und dem Gemeindevorsteher über einen zukünftigen Etat, über den die Feuerwehr verfügen kann. Daraufhin bricht ein Streit in der Wehr aus und der Hauptmann tritt zurück

1929 - Es wird beschlossen den Delegierten vom Kreisverbandstag ein Tagegeld von 5,-Mark pro Person zu zahlen
1928 - Die Hauptübung wird in diesem Jahr mit einem Brandmanöver am Franzosenhof von H. Kippenberg abgehalten, anschließend wird ein Feuerwehrball veranstaltet
1927

- Der Hauptmann und sein stellvertreter werden wiedergewählt

- Die Wehr hat 31 aktive und 21 passive Mitglieder

1926

 - Die alljährliche Hauptübung mit anschließendem Brandmanöver findet in diesem Jahr bei Eggers in Seeth statt, hierzu ist auch die Überlandmotorspritze des Feuerlöschverbandes Elmshorn im Einsatz

- 10 neue Signalpfeifen für die Steiger werden angeschafft

1925

- Es wird beschlossen, das bei der Gemeinde beantragt wird, die Seeth-Ekholter Wehr neben dem Kreisverband auch dem Feuerlöschverband Elmshorn anzuschließen.

- Die Beiträge der passiven Mitglieder werden auf 4,- Mark festgesetzt

- Für aktive Kameraden wird ein Strafgeld erhoben für Zu-Spät-Kommen, unentschuldigtes Fehlen und nicht vollständige Uniformen

- Es wird beschlossen ein Wintervergnügen mit Essen und Musik zu veranstalten. Diese Veranstaltungen, in einigen Jahren gibt es auch ein zusätzliches Sommervergnügen, wird mit Musik, Essen und teilweise einem Komiker begangen und findet bis zum Krieg statt

- Die Wehr hat 36 aktive und 24 passive Mitglieder

1924

- Die FFW-Seeth-Ekholt wird am 11. Juni 1924 in der Gaststätte von Johann Engelbrecht "Zum Schnörbüttel" gegründet. Hier findet Ihr die Niederschrift der Gründungsversammlung.

- Der erste Vorstand der Wehr setzt sich folgendermaßen zusammen: Ernst Stoffer, Hauptmann; Karl Brandt, Steigerführer und stellv. Hauptmann; Wilhelm Kruse, Spritzenführer; Hans Kühl, Schriftführer und Otto Seemann, Gerätemeister

- Fürs Ehrengericht werden gewählt: Hans Kühl, Ernst Pohlmann, Johannes Perszewski, Johannes Reumann und Franz Vister

- Jedes aktive Mitglied der Wehr gibt 30,- Mark leihweise in die Kasse, um die Feuerwehrkasse mit Geld auszustatten. Desweiteren kommen Gelder von der Gemeinde und der Landesbrandkasse

- Es sind 33 Helme, 11 Mannschaftsgurte, 3 Führergurte, 3 Führerbeile, 4 Mannschaftsbeile, 8 Steigergurte und 3 Steigerleinen gekauft worden, so wie Uniformen beim Schneider bestellt worden

- Am 12.10. wird der Gründungsball abgehalten

- Die Wehr startet mit 33 aktiven Mitglieder